Sperrung der Wehdestraße

Für die Fortsetzung der Straßenausbauarbeiten wird die Wehdestraße im Abschnitt zwischen der Nibelungenstraße und der Donarstraße von Montag, 12. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 6. November, gesperrt. Für den Kfz-Verkehr führt die Umleitung aus beiden Fahrtrichtungen über den Straßenzug Donnerschweer Straße – Straßburger Straße – Berliner Platz – Maastrichter Straße. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren. Die Verbrauchermärkte in der Wehdestraße sind aus Richtung Donnerschweer Straße weiterhin erreichbar.

Wehdestraße wird zeitweise Einbahnstraße

Aufgrund der Fortsetzung der Kanalausbauarbeiten wird in der Wehdestraße im Abschnitt von der Donnerschweer Straße bis zur Donarstraße während des Kramermarktes vom 2. bis 11. Oktober eine Einbahnregelung für den Pkw-Verkehr zur Erreichbarkeit der hier eingerichteten Parkplätze eingerichtet. Die Umleitung für den Schwerlastverkehr führt von der Donnerschweer Straße über Straßburger Straße – Berliner Platz – Maastrichter Straße. Aus Fahrtrichtung Stau kommend bleibt es bei der bereits ausgewiesenen Umleitung für den Kfz-Verkehr über Maastrichter Straße – Berliner Platz – Straßburger Straße. Fußgänger und Radfahrer können die Arbeitsstelle passieren. Die Verbrauchermärkte in der Wehdestraße sind wie bisher aus Fahrtrichtung Donnerschweer Straße zu erreichen.

pkw_brand_donnerschweer_strasse

Brandserie setzt sich fort

Nachdem es in den Nächten zu Freitag und Samstag zu Brandstiftungen an fünf Kraftfahrzeugen gekommen ist, setzt sich die Serie auch in der Nacht zu Sonntag fort, allerdings in einer anderen Qualität. Gegen 2 Uhr bemerkt eine Passantin an der Donnerschweer Straße zwei brennende Pkw, die unter einem Dachvorsprung eines Wohn- und Geschäftshauses geparkt sind.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung entschließt sich die Polizei, die Bewohner der unmittelbar über dem Brandort befindlichen Wohnungen vorsorglich zu evakuieren. Nach dem Ablöschen des Feuers können die Wohnungen wieder aufgesucht werden. An den zwei Pkw entseht ein geschätzter Schaden von etwa 10.000 Euro sowie 15.000 Euro am Gebäude, das durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Fahndung werden diverse im Umfeld befindliche Personen kontrolliert, Hinweise auf eine Tatbeteiligung können jedoch nicht erlangt werden.

Die Ermittlungsgruppe „Zünder“ bittet die Bevölkerung erneut um Mithilfe. Sollten am Freitag in der Zeit von 2 bis 3 Uhr im Gerichtsviertel im Bereich der Koppelstraße oder in den Nächten zu Samstag und Sonntag jeweils von 0 bis 2 Uhr im Bereich der Donnerschweer Straße Personen oder Fahrzeuge aufgefallen seien, sollen die Beobachtungen unbedingt der Polizei telefonisch unter 04 41 / 79 00 gemeldet werden.

Brandserie in Oldenburg

Brandserie Donnerschwee

Pkw Brandserie in Oldenburg

Fotos: 261News / Andre van Elten

IMG_1200.JPG

Erneut drei Fahrzeuge angezündet

Auch in der vergangenen Nacht brannten wieder drei Fahrzeuge in Oldenburg – dieses Mal in der Tastruper Straße.

Update: 10.04 Uhr, Mitteilung der Polizei

Am Samstag, gegen 0.40 Uhr, wird von Passanten im Bereich der Taastruper Straße Brandgeruch wahrgenommen. Bei einer Nachschau werden dann drei brennende Fahrzeuge auf einem rückwärtigen Parkplatz festgestellt. Die Fahrzeuge, zwei Pkw sowie ein Lkw, werden trotz der sofortigen Alarmierung der Feuerwehr total zerstört, wodurch ein geschätzter Schaden von 50.000 Euro entsteht. Aufgrund der festgestellten Brandsituation geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Die Polizei rechnet die Tat dem gleichen Täter zu, der seit Ende Mai bereits das sechste mal zugeschlagen und einen Schaden von mittlerweile über 200.000 Euro verursacht hat. Die eigens für die Brandserie eingerichtete Ermittlungsgruppe „Zünder“ bittet dringend, auch offensichtlich unbedeutende Beobachtungen im Bereich der Tatorte, insbesondere zu Personen oder Fahrzeugen, mitzuteilen.

Erneut drei Fahrzeuge in Oldenburg angezündet

Auch in der vergangenen Nacht brannten wieder drei Autos in Oldenburg - dieses Mal in der Tastruper Straße.

Fotos: 261News

Brand in Donnerschwee

Update 13.29 Uhr

Mehr Infos, Fotos und Videos gibt es im OOZ-Artikel.

Update 12.36 Uhr

Brand in Donnerschwee

Der Brand ist unter Kontrolle, allerdings flammen immer wieder einzelne Brandherde auf. Deshalb dauern die Löscharbeiten an. Die Feuerwehr ist mit 100 Leuten aus Oldenburg, Ammerland und Landkreis Oldenburg an der Bekämpfung des Dachstuhlbrandes beteiligt. Es wurde niemand verletzt.

Update 12.27 Uhr

Update 10.01 Uhr

Update 9.53 Uhr

Update 9.31 Uhr

Die Anwohner in den Stadtteilen Donnerschwee und Ohmstede werden aufgrund des Brandes gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Update 9.24 Uhr

In der Donnerschwee-Kaserne brennt es. Die Feuerwehr sammelt alle Kräfte.

Blutender Mann aufgegriffen

Heute wurde gegen 3.30 Uhr ein blutender Mann aufgegriffen. Die Polizei erforscht die Hintergründe und will die Identität klären. Zwei Männern fiel in der Schlieffenstraße eine männliche Person auf, die die Straße entlang torkelte und dann zusammensackte. Die Person war nicht ansprechbar. Der junge Mann, der ohne Schuhe unterwegs war, wurde ins Krankenhaus gebracht. Um wen es sich handelt, konnte bislang nicht festgestellt werden, da die Person keine persönlichen Gegenstände mitführte und auch keine Vermisstenanzeige vorliegt.

Update 16.47 Uhr

Die Polizei teilt mit, dass der Verletzte identifiziert werden konnte. Der 33-Jährige aus dem Landkreis Leer wurde nach eigenen Angaben von mehreren ihm unbekannten Personen angegriffen und zusammengeschlagen. Die Polizei hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und ist auf der Suche nach den Tätern. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Acht Fahrzeuge in Brand gesetzt

In der Nacht zu Donnerstag, 9. Juli, sind auf einem Parkplatz hinter dem Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE Oldenburg) an der Messestraße mehrere Pkw in Brand geraten. Feuerwehr und Polizei wurden um kurz nach 1 Uhr per Notruf alarmiert. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die Fahrzeuge vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. Bei dem Brand sind insgesamt acht Fahrzeuge beschädigt oder zerstört worden. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der entstandene Sachschaden auf mindestens 75.000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise werden telefonisch unter 04 41 / 790 41 15 entgegen genommen.

Radfahrerin schwer verletzt

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Fahrrad und einem E-Bike ist eine Oldenburgerin gestern auf der Straßburger Straße schwer verletzt worden. Die 61-jährige Radfahrerin wollte die Straßburger Straße in Höhe des Bildungszentrums Technik und Gestaltung (Berufsbildende Schulen der Stadt Oldenburg) gegen 13 Uhr überqueren. Auf der Fahrbahn ist sie mit einem in Richtung Hauptbahnhof fahrenden E-Biker zusammengestoßen. Der 55-jährige E-Bike Fahrer aus Ganderkesee blieb bei dem Unfall unverletzt. Die Radfahrerin wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Verkehrsunfalldienst ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei unter 04 41 / 790 41 15 entgegen.

Wehdestraße gesperrt

Mit Beginn der Straßenausbauarbeiten wird die Wehdestraße im Abschnitt zwischen der Nibelungenstraße und der Donarstraße von Montag, 29. Juni, bis zunächst Mittwoch, 30. September, gesperrt. Die entsprechende Umleitung führt über die Donnerschweer Straße-Straßburgerstraße-Berliner Platz-Maastrichter Straße. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren. Die Verbrauchermärke in der Wehdestraße sind aus Richtung Donnerschweer Straße erreichbar.

Auf frischer Tat ertappt

Bei einem Einbruch in eine Pizzeria in Donnerschwee wurde ein 27-jähriger Tatverdächtiger aus Bad Zwischenahn auf frischer Tat von der Polizei ertappt. Anwohner hörten heute Nacht, gegen 1.40 Uhr das Klirren einer Scheibe und alarmierten die Polizei. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde der Mann im Gebäude von der Polizei festgestellt. Der 27-Jährige verursachte bei dem Einbruch einen Sachschaden von rund 500 Euro. Nachdem die ersten polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen waren, wurde er nach Hause entlassen. (ots)