Sigmar Gabriel zu Besuch in Oldenburg

Der SPD-Vorsitzende und stellvertretende Bundeskanzler Sigmar Gabriel ist zu Besuch in Oldenburg, um in Eversten mit der Basis über TTIP, Vorratsdatenspeicherung und die Flüchtlingssituation zu sprechen.

Mehr gibt es morgen in der OOZ.

2 Kommentare zu “Sigmar Gabriel zu Besuch in Oldenburg

  1. Schönen Gruß an die „Runde“..

    es kommt der Punkt, da wird möglicherweise gar nicht mehr diskutiert werden. Dann bestimmt nur noch ein Handvoll , was wie.. zu laufen hat. TTIp sollte schon deshalb auf Eis gelegt werden, weil das ganze Verfahren undurchsichtig und skandalös abgelaufen ist. Inhaltlich ist es zudem sehr sehr kritisch zu sehen. Es ist wie mit den Atomkraftwerken. Es scheint toll..doch die langfristigen Auswirkungen und Gefahren werden verniedlicht. .
    Ähnliches ist mit der Agenda 2010.. die Auswirkungen bis nach Griechenland hat. Ein fatales Signal..
    Leider fehlt es der SPD an Einsicht..
    .. Vielleicht möchte Sigmar /Herr Gabriel das ja ändern?
    Schönen Abend noch ! .
    mfg
    Robert Schneider

  2. … wieder viele Worte ohne Erklärungen, warum die Regierungsmitglieder das TTIP so lange unter Verschluß hielt …
    … zum x-ten Mal noch mehr Worte ohne Erklärungen, warum dieselbe Gruppe trotz der vielfachen Stimmen nicht schon in 2014 mit Maßnahmen zur Verhinderung des Flüchtlings-Chaos begann…
    Mußten erst noch die Verträge der Waffenlobby abgewickelt werden – wie U-Boote für Griechenland und Waffenlieferungen in die heutigen Kriegsgebiete ?
    Erklärungen wären mir lieber als die verschönernden und gewollt hoffnungsverbreitenden Worte für die einfachen Bürger !
    Die Untätigkeit der Politiker hat mE nach zu dem jetzigen Chaos geführt.- die Politiker haben ihren wichtigsten Auftrag vergessen : Sorge für die Bürger unseres Landes UND für die in unser Land kommenden Flüchtlinge.
    Warum werden die Regierungsmitglieder so untätig und fehlentscheidend , sobald es um uns Menschen geht ?
    Inzwischen werden krasse Fehlentscheidungen den Bürgern als Chance „verkauft“ – oder ganz vergessen. Politische „Spielereien“ wie Beschlüsse „ohne Gesichtsverlust“ sollen uns Bürgern vorgaukeln, alle hätten Alles im Griff…
    Für mich drückt das Unfähigkeit, Hilfslosigkeit und ausschließliche Gier nach den nächsten Wahlkreuzen aus – Menschen sind gerade mal dabei nicht so wichtig.
    Das Ergebniss der derzeitigen Regierungstätigkeit oder -untätigkeit wird sich nach den Wahlen zählen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *